Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: THERMPROCESS. News. Business News [MT].

ERT-EBROS Knüppelschweißanlage von Primetals Technologies

ERT-EBROS Knüppelschweißanlage von Primetals Technologies

Primetals Technologies liefert Knüppelschweißanlage ERT-EBROS für Walzstraße von Union Iron & Steel

© Primetals Technologies

ERT-EBROS Knüppelschweißanlage von Primetals Technologies. Ein vergleichbares System wird bei der Union Iron & Steel Company LLC (Union Iron & Steel), Vereinigte Arabische Emirate, installiert / © Primetals Technologies

Der Stahlproduzent Union Iron & Steel Company LLC (Union Iron & Steel) hat Primetals Technologies den Auftrag erteilt, für das bestehende Stabwalzwerk des Unternehmens im Mussafah-Industriepark, Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, die Endloswalztechnologie ERT-EBROS zu liefern.

Damit sollen die Ausbringung und der Nutzungsgrad der Anlage gesteigert werden. Das System verschweißt die zu walzenden Knüppel miteinander und ermöglicht so einen kontinuierlichen Walzprozess mit gleichbleibend hoher Produktqualität. Die neue ERT-EBROS-Anlage soll Ende 2017 ihren Betrieb aufnehmen und sich in weniger als zwei Jahren amortisieren. Es ist die erste Anlage ihrer Art im Nahen Osten.

Union Iron & Steel ist einer der wichtigsten Stahlerzeuger in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das Haupterzeugnis ist Rippenstahl. Das Stabwalzwerk mit einer Produktionskapazität von 320.000 Tonnen Stahlstäben pro Jahr wurde 2004 von Primetals Technologies (vormals VAI Pomini) geliefert.

Die Anlage verarbeitet Knüppel mit einem quadratischen Querschnitt von 130 x 130 und 150 x 150 Millimetern und erzeugt Bewehrungsstahl mit Durchmessern zwischen 8 und 40 Millimetern aus niedrig gekohlten und niedrig legierten Stahlgüten.

Primetals Technologies ist für die Projektierung sowie die Montage- und Inbetriebnahmeüberwachung der neuen Ausrüstungen verantwortlich und liefert das ERT-EBROS-Knüppelschweißsystem inklusive Entgratungsstation, Abzieheinrichtung sowie ergänzende Ausrüstungen wie Treibrolle und Rollgang. Die ERT-EBROS-Anlage ist für eine jährliche Produktionskapazität von 420.000 Tonnen ausgelegt und kann Knüppel mit einem quadratischen Querschnitt von 130 x 130 und 150 x 150 Millimetern verarbeiten.

Ergänzt wird der Lieferumfang durch die Fluidsysteme, die elektrische Ausrüstung und Automatisierungstechnik sowie Technologiepakete zur Steuerung des Schweißvorgangs.

Das ERT-EBROS-System verschweißt aufeinanderfolgende Knüppel, sodass diese so verbunden in einem Endlos-Walzprozess verarbeitet werden können. Dies erhöht die Ausbringung, da die sonst anfallenden Zeiten zwischen dem Walzen zweier Knüppel eingespart werden. Auch das Kühlbett kann besser ausgelastet werden.

Zudem wird es möglich, kundenspezifische Bundgewichte zu produzieren. ERT EBROS wird zwischen dem Wärmofen und dem ersten Walzgerüst installiert. Es verwendet einen Abbrennschweißprozess mit schneller und intensiver Erhitzung. Dabei entsteht eine feste Verbindung zwischen den Knüppeln, ohne dass zusätzliches Füllmetall benötigt wird. Ein „Dynamic Flash Control“- System sorgt für die Steuerung aller Prozessparameter in Echtzeit und damit für eine hohe Qualität der Verbindung bei gleichzeitig niedrigem Energieverbrauch und Materialverlust.

Nach dem Schweißen und Kopfstauchen werden die Verbindungsstellen mit einem selbstreinigenden Entgrater geglättet. Die Entgratungsmaschine arbeitet unabhängig von der Schweißeinheit, sodass sich die Zykluszeit nicht erhöht. Eine „Active Spatter Protection“ schützt die mechanische und elektrische Ausrüstung vor Stahlspritzern. Dies ist entscheidend für die Prozessqualität, verlängert die Lebensdauer der Komponenten und erleichtert die Instandhaltung.

Herzstück des elektrischen Systems sind die integrierten Hochfrequenztransformatoren. Diese kompakten Komponenten sind äußerst zuverlässig und für eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Schweißvorgängen ohne Wartung ausgelegt. Jeder Transformator ist mit Dioden ausgestattet, welche die einlaufende hochfrequente Rechteckspannung in eine stabile, extrem flache Gleichspannung umwandeln.

Die Rechteckspannung wird von Umrichtern erzeugt, mit denen der Strom zehnmal schneller geregelt werden kann als mit Thyristorkreisen. Eine stabile Spannung und kurze Regelzeiten sind wesentliche Voraussetzungen für einen stabilen, wiederholbaren Prozessablauf.

Quelle: Primetals Technologies