16.09.2015

voestalpine AG, Linz

Großauftrag für Pipelineprojekt in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Der voestalpine-Konzern kann am derzeit hart umkämpften Energiesektor einen neuen Großauftrag im Pipelinebereich verbuchen. Für das Erdgasprojekt „IGD-E“ in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, wird die voestalpine Grobblech GmbH, ein Unternehmen der Steel Division, 95 000 t an höchstqualitativen Röhrenblechen liefern. Dieser Geschäftsabschluss sorgt bis zum Frühjahr 2016 für eine sehr gute Auslastung des in Linz, Österreich ansässigen Anbieters anspruchsvoller Röhrenbleche.


Um den jährlich um 15 % steigenden Erdgasbedarf von Abu Dhabi zu decken, errichtet die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate in den nächsten zwei Jahren die 114 km lange Hochdruckleitung „IGD-E“ zur Versorgung mit Erdgas aus dem Arabischen Golf. Nach der geplanten Fertigstellung im Jahr 2017 sollen so zusätzlich über 11 Mio. m3 Erdgas täglich produziert und befördert werden. Im Rahmen dieses Bauvorhabens konnte die voestalpine Grobblech GmbH mit ihrer Produktqualität überzeugen und beliefert ihren langjährigen Partner, das indische Rohrwerk Jindal SAW, mit 95 000 t hochfesten, sauergasbeständigen Röhrenblechen. Das Material wird vom Partnerunternehmen vor Ort zu Röhren mit rd 1 m (42 Zoll) Durchmesser für das von der Gasgesellschaft Gasco umgesetzte Projekt verarbeitet. Der Lieferzeitraum des Auftrags erstreckt sich von Oktober 2015 bis März 2016.


„Die Marktverhältnisse am Energiesektor sind derzeit extrem herausfordernd. Umso erfreulicher ist es, dass wir als Qualitäts- und Innovationsführer im Bereich hochfester Röhrenbleche einen weiteren Großauftrag gewinnen konnten“, so Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG.


Die Herausforderung des Erdgasprojekts „IGD-E“ liegt im Transport von saurem, das heißt „unraffiniertem“ Gas, das besondere Qualitätsansprüche an die Transportleitungen stellt. Die Herstellung der entsprechenden Röhrenbleche gilt aufgrund der großen benötigten Wandstärken von 42 bis 46 mm – die Rohre sind einem besonders hohen Betriebsdruck ausgesetzt – sowie der erforderlichen Festigkeit und Zähigkeit des Materials als höchst qualitätskritisch. „Weltweit können nur sehr wenige Produzenten diese besonderen Spezifikationen erfüllen. Der aktuelle Großauftrag sichert nicht nur die Auslastung unserer Anlagen in den nächsten Monaten ab, sondern bestätigt außerdem unsere Position als weltweit führender Anbieter in diesem anspruchsvollen Produktsegment“, erklärt Herbert Eibensteiner, Vorstandsmitglied der voestalpine AG und Chef der Steel Division. Derzeit investiert die voestalpine Grobblech GmbH am Standort Linz in ein neues Quarto-Walzgerüst zur weiteren Optimierung des Herstellungsprozesses (Fertigstellung im November 2015).


Nach dem Stopp des South Stream Projektes Ende 2014, für das die voestalpine insgesamt rd. 140 000 t Spezialbleche (120 000 t für Strang 1 und 20 000 t für Strang 2) geliefert hat, sorgt der aktuelle Auftrag für eine solide Entwicklung des Geschäftsbereiches Grobblech in der 2. Hälfte des laufenden Geschäftsjahres, nachdem zuvor noch die Lieferungen für das brasilianische Pipelineprojekt „Rota 3“ dominiert hatten. Die voestalpine stellte hier für die Tiefseepipeline in einem der größten Ölfelder der Welt nahe Rio de Janeiro 117 000 t Röhrenbleche bereit.


voestalpine AG, Linz