29/04/2016

Primetals Technologies, London

H.E.S erteilt Endabnahme für modernisiertes Stabwalzwerk

H.E.S. Hennigsdorfer Elektrostahlwerke GmbH (H.E.S), ein Unternehmen der Riva-Gruppe, hat Primetals Technologies die Endabnahmebescheinigung für das schlüsselfertig modernisierte Stabwalzwerk im brandenburgischen Hennigsdorf erteilt. Im Zuge des Modernisierungsprojekts wurden in der Vorstraße zwei bestehende Gerüste durch neue Red-Ring-Gerüste ersetzt worden. Die Gerüste sind ständerlos ausgeführt. Diese Lösung hat einen geringeren Platzbedarf und eine höhere Steifigkeit. Damit lassen sich gleichmäßig enge Produkttoleranzen erreichen. Auch verfügen die neuen Gerüste über größere Walzen. Dies erhöht die Prozessstabilität und ermöglicht einen mehradrigen Betrieb.


Den Auftrag hatte Primetals Technologies im Mai 2015 erhalten. Die Inbetriebnahme erfolgte während eines geplanten Anlagenstillstands um den Jahreswechsel 2015/16, die industrielle Produktion wurde am 2. Januar wieder aufgenommen.


H.E.S. ist einer der drei deutschen Produktionsstandorte der italienischen Riva-Gruppe. Das Werk verarbeitet das von der Riva Stahl GmbH zur Verfügung gestellte Rohmaterial (Schrott) zu Stahlprodukten, für die Vermarktung der Produkte ist die Riva Stahl GmbH zuständig. Die Produktpalette umfasst Stranggussknüppel, Betonstahl und Blankstahl, der vorwiegend an die Automobilindustrie und deren Zulieferer ausgeliefert wird.


Für die Modernisierung des Stabwalzwerks lieferte Primetals Technologies zwei neue ständerlöse Red-Ring-Vorgerüste vom Typ RR564 in Horizontalkonfiguration inklusive Kupplungen, Antriebsspindeln und Spindelhalterungen. Die Walzmitte der Gerüste kann zwischen 480 und 730 mm variiert werden, die Walzenballen sind 850 mm lang. Darüber hinaus wurde an einem Gerüst ein neues Getriebe installiert. Ersatzteile, eine motorisierte Einrichtung für den Walzentausch und die elektrotechnischeAusrüstung der Gerüste komplettierten den Lieferumfang. Primetals Technologies war auch für die Errichtung und die Inbetriebnahme verantwortlich.


Das Stabwalzwerk verarbeitet Knüppel mit einem quadratischen Querschnitt von 140 mm x 140 mm, einer Länge von 12 m und einem Gewicht von 1,8 t aus Kohlenstoffstahl und niedriglegierten Güten. Produziert werden Bewehrungsstahl mit Durchmessern von 10 bis 50 mm und Rundstäbe mit einem Durchmesser von 14 bis 50 mm. Die Anlage kann für Endprodukte mit einem Durchmesser von bis zu 28 mm auch im zweiadrigen Betrieb gefahren werden.


Primetals Technologies, London