02.06.2015

Schmolz + Bickenbach AG, Emmenbrucke/Schweiz

Neuer vorgehärteter Spezialstahl für makellose Oberflächen

Kunststoffprodukte der Automobilindustrie wie Scheinwerfer und Windschutzscheiben müssen glasklar und formgenau sein, um ihre Funktion zuverlässig zu erfüllen. Die Voraussetzung sind dauerhaft makellose Formenrahmen aus Stahl. Die optimale Lösung sind die neuen Werkzeugstahlprodukte SF-2000  LQ40 und SF-2050 des nordamerikanischen Spezialstahlherstellers Finkl Steel, ein Unternehmen der SCHMOLZ + BICKENBACH-Gruppe. Die Spezialstahlsorten zeichnen sich durch Hochglanzpolierfähigkeit und gleichmäßige Härte im Lieferzustand aus. Gleichzeitig sind sie effizient zerspanbar und dauerhaft formtreu. Kunden profitieren von einer wirtschaftlichen Fertigung und hochwertigen Kunststoffprodukten.


Jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung kundenspezifischer Schmiedeerzeugnisse für den Werkzeug- und Formenbau sowie modernste Technologien zeichnen das nordamerikanische Tochterunternehmen von SCHMOLZ + BICKENBACH, Finkl Steel, aus.


Mit seinen neusten Produktentwicklungen SF-2000 LQ40 und SF-2050 hat das Unternehmen Werkzeugstahlsorten entwickelt, die sich durch eine hohe Gefügereinheit und Homogenität in Bezug auf ihre mechanischen Eigenschaften auszeichnen. Mit einem extrem niedrigen Schwefelgehalt und ausgewählten Mikrolegierungselementen wird eine gute Zerspanbarkeit sowie Hochglanzpolierfähigkeit erreicht. Die Härte liegt bereits im Lieferzustand bei 40 HRC. Zusätzliche Wärmebehandlungen entfallen, was der Verarbeitbarkeit und Formstabilität zugutekommt – wichtige Voraussetzungen für eine wirtschaftliche Fertigung. Der SF-2000 LQ40 ist im Elektro-Schlacke-Umschmelzverfahren (ESU) hergestellt und weist eine verbesserte Reinheit auf. Dadurch eignet er sich unter anderem für großformatige Anwendungen, in denen eine makellose Oberflächenqualität gefordert ist, darunter Formen für Linsen sowie andere Anwendungen, die hochglanzpolierte Flächen erfordern. Beide Werkstoffe sind außerdem einsetzbar für Formen mit hohen Produktionszahlen sowie Einspritzformen für abrasive und faserverstärkte Kunststoffe. Für besonders große Kunststoffformen, wie z.B. für Stoßstangen, stellt der Stahlexperte den vorgehärteten Werkzeugstahl SF-2000 am Gemeinschaftsstand des Konzerns vor. Dieser ist erhältlich in Abmessungen bis 2130 mm Breite · 1245 mm Tiefe. Anwender profitieren von vergleichsweise kurzen Durchlaufzeiten, langen Werkzeugstandzeiten und im Ergebnis von einer wettbewerbsfähigen Fertigung komplexer Formteile.


Um die steigenden Anforderungen der Automobilindustrie zuverlässig zu erfüllen, entwickelt Finkl Steel seine Verfahren und Produkte stets weiter: Gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Umformtechnik der technischen Universität ÉTS in Montreal (Kanada) arbeitet das Unternehmen an der Prozessoptimierung sowie an der Entwicklung innovativer und hochfester Stahllösungen für den Werkzeug- und Formenbau.


Weitere Informationen unter www.finkl.com oder unter www.schmolz-bickenbach.com.


Schmolz + Bickenbach AG, Emmenbrucke/Schweiz