06.08.2015

Primetals Technologies, London

Primetals Technologies liefert Warmwalzwerk für SAIL-Hüttenwerk Rourkela

Primetals Technologies wird ein Warmwalzwerk mit einer Jahreskapazität von 3 Mio. t für die Rourkela Steel Plant der Steel Authority of India (SAIL) liefern. Den Auftrag erhielt ein Konsortium aus der Mitsubishi Coroporation (MC) und Larsen & Tubro (L&T). MC ist als Konsortialführer für das Projektmanagement verantwortlich, L&T für Baumaßnahmen, die Errichtung und lokale Beistellungen. Primetals Technologies übernimmt das Design und die Projektierung der Anlage und stellt als Haupttechnologielieferant mechanische Schlüsselkomponenten bereit. Hitachi Limited designt, projektiert und liefert die elektrische Ausrüstung und die Automatisierungstechnik. Produziert werden soll eine breite Palette von Stählen, darunter auch hochwertige Güten für den Einsatz in der Automobil- und Haushaltsgeräteindustrie sowie API-Güten. Für eine optimale Regelung von Profil und Planheit sind die Gerüste der Fertigstraße mit Pair-Cross-Technologie ausgestattet. Das fertige Walzwerk soll Ende April 2018 an SAIL übergeben werden.


Die mehrheitlich in Staatsbesitz befindliche SAIL unternimmt zurzeit ein groß angelegtes Ausbauprogramm, in dessen Rahmen die Produktionskapazität von 14 auf 24 Mio. t/a Stahl ansteigen soll. Die 1955 als erstes integriertes Hüttenwerk Indiens gegründete Rourkela Steel Plant wird ihre Erzeugungskapazitäten von heute 5,6 auf 10,8 Mio. t Stahl erhöhen. Das neue Warmwalzwerk von Primetals Technologies soll Warmband produzieren, das teilweise in einem ebenfalls geplanten neuen Kaltwalzwerk weiterverarbeitet wird. Die Produktpalette reicht von Kohlenstoffstählen für die Bauwirtschaft über niedrig und mittelgekohlte Stähle, LPG-Zylinderstahl und API-Güten einschließlich X100 bis zu hochwertigen Güten, die den Anforderungen in der Automobilindustrie genügen. Das maximale Bundgewicht liegt bei 35 t.


Primetals Technologies ist für das Design, die Projektierung und die Lieferung der mechanischen Ausrüstung des Warmwalzwerks verantwortlich. Dazu gehören ein Wärmofen, eine eingerüstige Vorstraße, eine siebengerüstige Fertigstraße, zwei Haspel, Nebenanlagen sowie Einrichtungen für die Walzenwerkstatt. Vier Gerüste der Fertigstraße sind mit Pair-Cross-Technologie ausgestattet. Beim-Pair-Cross-Walzen werden die oberen und unteren Arbeits- und Stützwalzen paarweise gegeneinander verschwenkt, so dass die beiden Walzenpaare in der Draufsicht ein X formen. Dies ermöglicht eine optimale Einstellung des Walzspalts und damit eine feine Regelung des Profils des Walzguts. Je nach dem eingestellten Winkel kann die Balligkeit des Bandes in weiteren Grenzen variiert werden, als dies mit konventionellen Quarto-Gerüsten mit Arbeitswalzenbiegung möglich wäre. Weltweit sind rd. 150 Fertigstraßen mit Pair-Cross-Gerüsten im Einsatz.


Primetals Technologies, London