02.11.2015

Salzgitter AG, Salzgitter

Salzgitter-Konzern liefert rd. 170 000 t Großrohre und Rohrbögen

Der Salzgitter-Konzern wird 270 km Großrohre und 1 559 Rohrbögen für den Bau der Trans-Adria-Pipeline (TAP) liefern, die künftig Erdgas aus dem kaspischen Raum nach Europa transportieren soll. Die Gesamttonnage beträgt rd. 170.000 t. Der Auftrag wurde von der Salzgitter Mannesmann International GmbH gebucht.


Die Großrohre – hauptsächlich in den Abmessungen von 48“ werden von der Europipe GmbH, Mülheim, einem Joint Venture des Salzgitter-Konzerns und der AG der Dillinger Hüttenwerke, gefertigt. Sie sichern dort die Beschäftigung für mehrere Monate. Das Vormaterial stellen die Gesellschafter der Europipe bereit. Die Produktion der 1 559 Rohrbögen für die Gesamtleitung von 870 km ist für das Mülheimer Rohrbiegewerk der Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH der bisher größte Auftrag in der Unternehmensgeschichte. Er sichert die Auslastung des Rohrbiegewerkes für ein Jahr. Mit der Auslieferung des Auftrags wird bereits im Januar 2016 begonnen werden.


TAP wird zukünftig Erdgas aus dem kaspischen Raum in Anbindung an die im Bau befindliche TANAP-Leitung von Griechenland über Albanien nach Süditalien transportieren. Die Anteilseigner der Trans Adriatic Pipeline AG sind BP (20 %), Socar (20 %), Statoil (20 %) Fluxys (19 %), Enagás (16 %) und Axpo (5 %). Bis zu 20 Mrd. m3 Gas sollen jährlich nach Fertigstellung der Leitung aus dem Gasfeld „Shah Deniz II“ durch das Kaspische Meer nach Europa transportiert werden.


Salzgitter AG, Salzgitter