22.06.2015

Messe Düsseldorf. Düsseldorf

Stahl kann auch leicht

Dafür braucht man keine Schwertransporter: Die Flugobjekte, die im Studentenwettbewerb „Stahl fliegt“ gegeneinander antreten, sind echte „Leichtgewichte“. Maximal 400 Gramm, noch nicht einmal so viel wie zwei Pakete Butter, wiegen die futuristischen Flugobjekte, die am 17. Juni in der Halle 6 auf der „Bright World of Metals“ in Düsseldorf um den Titel des besten Fliegers kämpfen. Beweisen müssen sich die kleinen Indoor-Flieger durch ihre Leichtigkeit, eine innovative Konstruktion sowie ihre Flugzeit. Verkürzt heißt das: Wer am leichtesten und längsten durch die Lüfte segelt, gewinnt.


„Stahl fliegt“ hat inzwischen schon eine lange Tradition: seit mehr als 15 Jahren experimentieren Studenten der Universitäten Aachen, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Kassel und Saarbrücken mit dem Werkstoff Stahl und haben in dieser Zeit viele innovative Ideen in ihren Fliegern umgesetzt. In nur drei Monaten Entwicklungszeit müssen die Modelle ihre Flugfähigkeit im finalen Flugwettbewerb in Düsseldorf anlässlich des Metallmessen-Quartetts GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST 2015 unter Beweis stellen. Bevor die Flugobjekte losfliegen können, werden sie einer strengen technischen Prüfung in puncto Gewicht, Größe und Material unterzogen, es dürfen nämlich nur Flieger antreten, die komplett aus Stahl bestehen.


Ein Video vom Wettbewerb gibt es unter: https://www.youtube.com/watch?v=xrFK1jeHt70. Quelle: stahl-online.de auf Youtube.


Messe Düsseldorf. Düsseldorf