MAGMA Gießereitechnologie GmbH

Kackertstr. 11, 52072 Aachen
Deutschland
Telefon +49 241 88901-0
Fax +49 241 88901-62
info@magmasoft.de

Hallenplan

GIFA 2019 Hallenplan (Halle 12): Stand A19, Stand A20

Geländeplan

GIFA 2019 Geländeplan: Halle 12

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Michael Nass

Telefon
+492418890137

E-Mail
m.nass@magmasoft.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 24  Informationsverarbeitung
  • 24.01  Datenverarbeitung, Produktentwicklungs- und Optimierungs-Software CAD/CAE

Datenverarbeitung, Produktentwicklungs- und Optimierungs-Software CAD/CAE

  • 24  Informationsverarbeitung
  • 24.02  Simulation gießtechnischer Prozesse

Simulation gießtechnischer Prozesse

  • 24  Informationsverarbeitung
  • 24.07  Ingenieursdienstleistungen

Ingenieursdienstleistungen

  • 28  Ausbildung und Weiterbildung

Ausbildung und Weiterbildung

Unsere Produkte

Produktkategorie: Simulation gießtechnischer Prozesse

MAGMASOFT ® autonomous engineering

MAGMASOFT® mit seiner aktuellen Version 5.4 ist das umfassende und leistungsstarke Simulationswerkzeug zur Verbesserung der Gussteilqualität, Optimierung der Prozessbedingungen und Reduzierung von Fertigungskosten. Durch den konsequenten Einsatz des MAGMA PRINZIPs zur virtuellen Versuchsplanung und autonomen Optimierung können Gussteildesign, Auslegung der Gießtechnik, Werkzeugkonzeption und Einstellung robuster Prozessparameter für alle Werkstoffe und Gießprozesse, einschließlich der Wärmebehandlung und Kernfertigung unterstützt werden – effizient und umfassend.

Mit Hilfe von Autonomous Engineering können Simulationen mit MAGMASOFT® in einem automatisierten virtuellen Versuchsplan genutzt werden, um gleichzeitig unterschiedliche Qualitäts- und Kostenziele zu verfolgen. Unter Berücksichtigung der Design- und Prozessbedingungen für Formfüllung, Erstarrung und Abkühlung werden umfassendes Wissen sowie konkrete praktische Maßnahmen generiert. Die Palette an Ergebnissen umfasst die Vorhersage und Bewertung des Prozessablaufs, von Gussfehlern, Eigenspannungen und Verzug, Gefügeausbildung und lokalen Eigenschaften.

Die modular aufgebaute Software deckt die gesamte Prozesskette für die Herstellung von Gussteilen ab. Sie kann zur Optimierung von Prozesssicherheit und Bauteilqualität vom Konzeptstadium bis hin zum finalen Bauteildesign, in der Werkzeugkonstruktion und der Prototypenphase, bis hin zur eigentlichen Fertigung zum Einsatz kommen.

MAGMASOFT® bietet die folgenden Hauptvorteile und Nutzen:

- Unterstützt alle Gusswerkstoffe und alle Aspekte der Gussteilfertigung einschließlich Schmelzpraxis und Metallurgie, Modellbau und Kernfertigung, Putzerei und Reparatur
- Bietet ein virtuelles Versuchsfeld zur Verminderung von Gussfehlern mit hohen Freiheitsgraden und ohne Produktionsrisiken
- Schafft optimierte Arbeitspunkte für Qualität, Ausbringen und Kosten
- Identifiziert optimale Prozessbedingungen für die frühe und zuverlässige Einstellung robuster Prozessfenster
- Erlaubt schnellere Entscheidungsprozesse und sorgt damit für Zeitersparnis bei allen Beteiligten
- Unterstützt vorbeugendes Qualitätsmanagement durch Schaffung eines systematischen Verständnisses davon, wie Prozessschwankungen die Qualität beeinflussen
- Verbessert Kommunikation und Vertrauen innerhalb Ihres Unternehmens und in der Zusammenarbeit mit Ihren Kunden
- Bietet Konstrukteuren verlässlich und frühzeitig Informationen zur Entwicklung robuster Produkte und Prozesse

MAGMASOFT® standard ist modular aufgebaut und enthält die folgenden Funktionalitäten für Autonomous Engineering:

- Einheitliche Benutzeroberfläche
- Umfassende Projektverwaltung von Simulations- und Optimierungsprojekten
- Parametrische Volumenmodellierung der Geometrie sowie Import und Export von CAD-Daten
- Automatische Vernetzung der Geometrien
- Umfassende Prozessabbildung mit direktem Zugang zu allen Materialien, Prozessschritten und den entsprechenden Simulationseinstellungen
- Festlegung von virtuellen Versuchsplänen und automatischen Fertigungsoptimierungen
- Simulationsprogramme für die Berechnung von Formfüllung, Erstarrung, Abkühlung und Seriengussanwendungen
- Interaktive und automatisierte Ergebnisauswertung: Mehrere Perspektiven können gleichzeitig geöffnet und bearbeitet werden
- Einfache quantitative Bewertung von virtuellen Versuchsplänen und Optimierungsläufen
- Modul für die Verwaltung thermophysikalischer und anderer prozessspezifischer Daten für die Simulation

MAGMASOFT® ist modular erweiterbar
MAGMASOFT® kann sehr einfach mit Zusatzmodulen für bestimmte Verfahren, Werkstoffe oder Qualitätsfragen verknüpft werden:

MAGMAiron, MAGMAsteel, MAGMAnonferrous
Werkstoffspezifische Module ermöglichen die Vorhersage von Gefügen und Eigenschaften und berücksichtigen Legierung und Metallurgie.

MAGMAhpdc, MAGMAlpdc, MAGMApermanent mold, MAGMAwheel, MAGMAinvestment casting
Prozessmodule ermöglichen die Berücksichtigung von spezifischen Verfahrensanforderungen und erlauben die Steuerung des Fertigungsablaufs.

MAGMAc+m (core and mold), MAGMAdielife
Produkte und Funktionalitäten für die Vorhersage von Kernschießen, Begasen und Aushärten und die Bewertung von Formlebensdauer helfen, verfügbares Wissen effizient zu nutzen.

MAGMA HT thermal, MAGMAstress, MAGMAlink, MAGMAdielife
odule zur Simulation der Gusseigenspannungen im Gusszustand, nach der Wärmebehandlung und der Bearbeitung sowie der Austausch der Informationen sichern die funktionsgerechte Anwendung von Gussteilen.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Ingenieursdienstleistungen

MAGMA Engineering

Qualität, Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit innovativer Gusskomponenten ist getrieben vom Design des Gussteils, der Produktivität und Reproduzierbarkeit des Prozesses sowie den Eigenschaften des Bauteils nach allen relevanten Schritten der Produktionskette.

MAGMA Engineering unterstützt Sie als unabhängiger Partner mit langjähriger gießtechnischer Kompetenz als Engineering-Dienstleister bei den Schlüsselfaktoren Ihrer Wettbewerbsfähigkeit - Wissen und Kompetenz / Zeit und Effizienz / Kosten und Wirtschaftlichkeit

MAGMA Engineering ist ein interdisziplinäres und internationales Expertenteam mit über 25 Jahren Erfahrung bezüglich der Lösung komplexer gießtechnologischer Fragestellungen.

MAGMA Engineering steht für state-of-the-art Gießprozess-Simulation, für innovative und robuste Produkte und Prozess sowie für globales Know-how in den Bereichen Entwicklung, Konstruktion und Prozessoptimierung rund um Guss.

MAGMA Engineering leistet Unterstützung

- für die gesamte Werkstoffpalette
- für Prototypen- (Kleinstserie) bis zur Großserienanwendung
- für die gesamte Wertschöpfungskette – von der ersten Produktidee bis zur kontinuierlichen Optimierung der Serie
- für die gesamte Organisation – von der Entwicklung über den Einkauf bis zur Lieferantenbetreuung

SICHERHEIT – durch frühzeitige Identifizierung und Kontrolle potentieller Chancen und Risiken im Produkt
- Durchführung virtueller Machbarkeitsanalysen und Prozessfensterevaluierung
- Optimierung des Gussteildesigns auf das Werkstoffpotenzial, etwa zur Realisierung von Leichtbau
- Konzeptionierung der Gießtechnik im Hinblick auf robuste Fertigungsprozesse
- Gestaltung der Werkzeug- und Prozesstechnik, etwa Temperierung zur Reduzierung von Kreislaufmaterial, Energieverbrauch und Ausschuss bei maximaler Werkzeuglebensdauer

GELASSENHEIT – durch frühzeitig abgesicherte Entscheidungen in der Entwicklungs- und Beschaffungsphase
- Validierung von Lastenheftvorgaben durch quantitative Eigenschaftsvorhersage des Gussteils und Werkzeuges
- Analyse lokaler Eigenspannungen und des Verzuges von Gussbauteil und Werkzeug über der gesamten Prozesskette
- Reduzierung von Entwicklungs- und Anlaufzeiten durch virtuelle Probeabgüsse

OPTIMIERUNG – kontinuierlicher Verbesserungsprozess zu robusten Produkt- und Fertigungsprozessen
- Unterstützung beim Trouble-Shooting in der Hochlauf- und Serienphase
- Analyse von Gussfehler und Gießprozess zur systematischen Ursachenermittlung
- Schnelle Untersuchung und Bewertung konstruktiver Änderungen und potentieller Alternativen
- Optimierung von Werkzeug und Prozesseinstellungen über die gesamte Wertschöpfungskette vom Schmelzen über das Gießen bis zur Wärmebehandlung
- Verminderung von Formstoffverbrauch, Optimierung von Auspackbedingungen oder Reduzierung von Putzaufwand, Rohteilbearbeitung oder Reparaturschweißen

ZUVERLÄSSIGKEIT UND PARTNERSCHAFT – durch verbesserte Kommunikation in der Kunden- Lieferantenbeziehung
- Begleitung von Forschungs- oder Kooperationsprojekten
- Unterstützung der Kommunikation zwischen Entwicklung, Produktion und Qualität zu einem schnelleren und zuverlässigeren Erreichen von Meilensteinen und Zielen
- Förderung partnerschaftlicher, profitabler und langfristiger Beziehungen zwischen Gussabnehmer und Gießer

WISSEN UND INNOVATION – durch methodische virtuelle Produkt- oder Verfahrensstudien
- Durchführung von methodischen Produkt- oder Verfahrensstudien zu Korrelationen zwischen Fertigungsparametern und Qualitätsmerkmalen
- Generierung von systematischem Wissen zum Prozess als Innovationsbefähiger

Unsere Experten haben vollen Zugriff auf das komplette MAGMASOFT®-Produktportfolio und können somit maßgeschneidert ihren Simulationsbedarf decken, Personalengpässe überbrücken, Ihr Prozesswissen erweitern oder Ergebnisse von dritter Seite absichern. Auch wenn Sie selbst nach neuen Impulsen suchen, sind wir für Sie da. Unsere MAGMAacademy vermittelt Ihnen das notwendige Prozesswissen, um selbst Experte zu werden.

Wir zeigen und dokumentieren Ihnen nachvollziehbar Schritt für Schritt unsere Lösungswege. Egal ob eine einfache Erstarrungssimulation, ein vollfaktorieller Versuchsplan oder eine autonome Optimierung Ihres Gießprozesses. MAGMA Engineering unterstützt Sie bei der Auslegung robuster Produkte und Prozesse im Rahmen Ihrer Freiheitsgrade.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Ausbildung und Weiterbildung

MAGMAacademy

MAGMA unterstützt Sie bei der methodischen Implementierung der Gießprozess-Simulation und virtuellen Optimierung von der Einführung bis hin zur  umfassenden Anwendung von Autonomous Engineering im gesamten Unternehmen. Zentraler Bestandteil der Implementierung sind die systematischen Schulungen, Workshops und Seminare.

Garant für eine erfolgreiche Implementierung von virtueller Versuchsplanung und Optimierung in Ihrem Unternehmen ist ein abteilungs- und prozessübergreifendes Verständnis von Gießprozess-Simulation und MAGMASOFT  ® autonomous engineering. Nutzen Sie die Angebote der MAGMAacademy in Aachen oder eine maßgeschneiderte Lösung bei Ihnen vor Ort. Gerne erstellen wir Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse hin zugeschnittenes Implementierungsprogramm.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

24.05.2019

Vorhersage des Warmverzugs von Sandkernen. Ein weiterer Schritt in Richtung Digitalisierung der Kernfertigung

Aachen und Düsseldorf, April 2019. MAGMA GmbH, Spezialist für die virtuelle Optimierung von Gießereiprozessen und HA als Anbieter von Gießereichemie haben sich zu einer langfristig angelegten Kooperation zur quantitativen Beschreibung des Warmverzugs von Sandkernen zusammen getan. Gemeinsam wollen sie damit die Bereitstellung digitaler Kernkenndaten für Gießereien realisieren. Was dies konkret bedeutet, erfahren Besucher der GIFA 2019 auf den jeweiligen Ständen der beiden Kooperationspartner.
Steigende Anforderungen an die Maßtoleranzen von Gussteilen betreffen insbesondere dünnwandige Bereiche, in denen selbst kleine Verformungen durch Sandkerne kritisch für die Einhaltung der geforderten Wandstärken und der Bauteilgeometrie sein können. Sandkerne verformen sich abhängig von ihrer thermischen Ausdehnung sowie von der Lage der Kernmarken. Bei langen dünnwandigen Kernen spielen zusätzlich Auftriebskräfte zwischen Kern und Schmelze eine wichtige Rolle. Bei organisch gebundenen Kernen können aufgrund von Kriecheffekten im Kunstharzbinder selbst geringe Auftriebskräfte zu zeitabhängigen Verformungen führen (Bild 1).
Um die Verformungen von Sandkernen möglichst klein zu halten, muss man ihr thermisches und mechanisches Verhalten während des Gießens verstehen. Mit diesem Wissen kann mithilfe von Simulationsprogrammen vorhergesagt werden, wie sich der Formstoff während des Gießprozesses gerade bei besonders hohen Temperaturen verhält (Bild 2).
MAGMA hat hierzu in MAGMASOFT® ein Berechnungsmodell realisiert, in dem der Kernsand als poröses Medium behandelt und die Festigkeit des Materials sowohl druck- als auch temperaturabhängig abgebildet wird. Verformungen in Abhängigkeit von der Zeit durch Bindererweichung und -zersetzung werden durch zusätzliche Kriechmodelle berücksichtigt. Darüber hinaus werden Effekte auf den Kern, die z. B. beim Gießen durch Auftriebskräfte verursacht werden, berechnet.
Die Zusammenarbeit von HA und MAGMA soll das thermo-mechanische Verhalten unterschiedlicher Formstoffe beim Abguss für die wesentlichen HA-Bindersysteme quantifizieren. MAGMA hat hierzu eine Methodik entwickelt, um das Materialverhalten von Kernen im Wesentlichen mithilfe von Standardproben zu bestimmen. HA nutzt diese Systematik und führt in seinem Center of Competence umfangreiche Untersuchungen sowohl für organische als auch anorganische HA-Bindersysteme und unterschiedliche Formstoffe durch. Aus diesen Daten werden produktabhängig Datensätze abgeleitet, die den Kernverzug sowohl thermisch als auch zeitlich in MAGMASOFT® quantitativ vorhersagbar machen. Die Validierung der Ergebnisse erfolgt durch in-situ-Messungen im Technikum von HA in Baddeckenstedt, bei denen die Verformungen der Sandkerne während der Erstarrung mithilfe optischer Messverfahren als Funktion der Zeit quantitativ ermittelt werden (Bild 3).
„Ziel unserer Zusammenarbeit ist es, den Nutzern von MAGMASOFT® validierte Daten zur quantitativen Vorhersage des Kernverzugs für HA-Produkte zur Verfügung zu stellen“, bestätigt Dr.-Ing. Jörg C. Sturm, Geschäftsführer der MAGMA. “Mit dieser neuen Datenbank sollen unsere gemeinsamen Kunden noch besser bei der Auslegung ihrer Sand/Binder-Systeme unterstützt werden.“ „Wir haben ein großes Interesse daran, das Verhalten unserer Bindersysteme beim Abguss quantifizierbar zu machen“, sagt Amine Serghini, als Geschäftsleitungsmitglied bei HA verantwortlich für Vertrieb und Marketing. „Durch die Kooperation mit MAGMA auf diesem Gebiet können wir unseren Kunden gemeinsam einen weiteren wichtigen Zusatznutzen bieten.“ 
Auf der GIFA werden beide Partner erste Ergebnisse des gemeinsamen Entwicklungsprojekts vorstellen. Die Zusammenarbeit ist langfristig angelegt.

Mehr Weniger

24.05.2019

Materialdatenbank für die Vorhersage von Binderzersetzung und Kerngasen

Aachen und Hilden, April 2019. Die MAGMA GmbH, Spezialist für die virtuelle Optimierung von Gießereiprozessen und die ASK Chemicals GmbH, einer der weltweit führenden Anbieter von Gießereichemikalien & -materialien, engagieren sich in einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt zur Binderzersetzung bei Sandkernen und der damit verbundenen Gasentwicklung. Ziel ist es, den Nutzern von MAGMASOFT® validierte Daten zur quantitativen Vorhersage der praxisrelevanten Effekte für ASK-Produkte zur Verfügung zu stellen. Mit einer neuen Datenbank sollen gemeinsame Kunden bei der Auslegung des Entlüftungsverhaltens von Sandkernen und der Vorhersage gasbedingter Gussfehler noch besser unterstützt werden.

Während des Gießprozesses entstehen und expandieren Gase in Kernen und Formen u.a. durch die Zersetzung der Binderkomponenten und gegebenenfalls weiterer flüchtiger Bestandteile. Dies steht in enger Abhängigkeit zum verwendeten Formgrundstoff und dessen Verdichtung sowie seiner spezifischen Gasdurchlässigkeit. Je nach Art und Menge der flüchtigen Bestandteile, der thermischen Einwirkung und dem jeweiligen Zersetzungsverhalten entstehen zu unterschiedlichen Zeiten auch unterschiedliche Gasmengen. Relativ hohe Gasdrücke an der Grenzfläche zur Metallschmelze können zu Gaseinschlüssen im Gussteil führen. Bei komplexen Kernen oder auch bei Kernpaketen ist es in der Praxis aufgrund der zahlreichen und vielfältigen Einflussgrößen schwer erkennbar, ob Kerngase die Fehlerursache sind.

Neu entwickelte Simulationsmodelle in MAGMASOFT® bilden die Gasentstehung, den Gastransport sowie die Entlüftung über Kernmarken bzw. die Strömung in die Schmelze virtuell ab. Diese Funktionalität ermöglicht eine zielsichere Vorhersage der Fehlerrisiken durch Gase aus Kernen und Formen. Die Verfügbarkeit von praxisgerechten quantitativen Daten bereits während der simulationsbasierten Auslegung von Gussteil und Kernen trägt daher entscheidend zur Vermeidung von Fehlern bei.

ASK Chemicals und MAGMA haben eine Zusammenarbeit im Rahmen eines Entwicklungsprojekts vereinbart, um das Zersetzungsverhalten und die Gasbildung für unterschiedliche ASK-Bindersysteme zu quantifizieren. Hierzu führt ASK Chemicals in seinen Laboren und seinem Gießerei-Technikum umfangreiche Untersuchungen durch. Dabei werden für unterschiedliche Bindersysteme und Aufheizcharakteristiken jeweils Gesetzmäßigkeiten für das Zersetzungsverhalten und die resultierende Gasbildung quantitativ bestimmt. Aus diesen Daten werden produktabhängig kinetische Modelle abgeleitet, die die Bildung von Gasmengen und die daraus resultierenden Effekte in MAGMASOFT® quantitativ vorhersagbar machen.

„Für MAGMA ist dieses Projekt ein wichtiger Schritt in Richtung 'robuste Prozessauslegung der Gießtechnik'. Die Möglichkeit, kerngasbedingte Gussfehler durch die quantitative Berücksichtigung unterschiedlicher ASK-Bindersysteme bereits bei der Projektplanung systematisch zu vermeiden, bedeutet einen signifikanten Nutzen für unsere Kunden“, bestätigt Dr.-Ing. Jörg C. Sturm, Geschäftsführer der MAGMA GmbH. "Wir freuen uns, dass wir mit ASK Chemicals einen kompetenten Entwicklungspartner gewinnen konnten, der daran interessiert ist, das Verhalten seiner Bindersysteme beim Abguss quantifizierbar zu machen."

„Mit der Möglichkeit zur Vorhersage des Verhaltens unserer Produkte bei beliebigen Kerngeometrien während des Abguss können wir unsere Kunden noch zielgerichteter unterstützen. Dabei hat die umfassende Kundenbetreuung bereits in der Planungsphase von Produktionsprozessen höchste Priorität für uns.“ bestätigt Jörg Brotzki Executive Vice President Europe bei ASK Chemicals. „Dabei ist die anwenderfreundliche Integration unserer Daten in MAGMASOFT® maßgeblich für die Qualität der Planung.”

Auf der GIFA werden beide Partner erste Ergebnisse des gemeinsamen Entwicklungsprojekts vorstellen. Die Zusammenarbeit ist langfristig angelegt.
ASK Chemicals auf der GIFA Halle 12 A22

MAGMA auf der GIFA und METEC

Halle 12 A19/20 und Halle 4 E29



Über ASK Chemicals

ASK Chemicals ist einer der weltweit größten Anbieter von Gießerei-Chemikalien und ‑Hilfsmitteln. Das umfassende Produkt- und Leistungsangebot reicht von Bindern, Schlichten, Speisern, Filtern und Trennmitteln bis hin zu metallurgischen Produkten wie Impfmitteln, Mg-Behandlungsdrähten, Impfdrähten und Vorlegierungen für den Eisenguss. Die Kernfertigung und die Prototypenentwicklung sowie ein breites Spektrum an Simulationsdienstleistungen runden das Angebot ab.

Mit Forschungs- und Entwicklungsstandorten in Europa, Amerika und Asien versteht sich ASK Chemicals als Impulsgeber für Innovationen in der Gießereitechnik mit dem Anspruch, konsequent Nutzen im Interesse seiner Kunden zu erbringen. Flexibilität und Schnelligkeit, Qualität und Nachhaltigkeit sowie Wirtschaftlichkeit der Produkte und Services sind für das Unternehmen entscheidend.

Kontakt

Veröffentlichung frei, es wird um Kopien entsprechender Zitierung gebeten. Der ASK Chemicals entstehen durch die Veröffentlichung keinerlei zusätzliche Kosten.
Für Interviewanfragen, Anmerkungen oder Anregungen unserem Unternehmen oder Produktneuheiten wenden Sie sich bitte an:
ASK Chemicals GmbH
Verena Sander
Global Marketing Communications Manager
Reisholzstraße 16 – 18
40721 Hilden
Germany
Tel.: +49 211 71103-0
Fax: +49 211 71103-70

 www.ask-chemicals.com

 Über MAGMA

MAGMA ist ein weltweit führender Entwickler und Anbieter von Software für die Gießprozess-Simulation und virtuelle Optimierung. MAGMA steht für robuste, innovative Lösungen in Guss und verlässliche Partnerschaften mit der Gießerei- und gussverbrauchenden Industrie. MAGMA-Produkte verbinden die Komplexität des Verfahrens mit Benutzerfreundlichkeit und schaffen so wirtschaftliche Lösungen für ihre Kunden. Partnerschaftlich werden die Integration und effektive Nutzung der Software bei den Kunden unterstützt und so klare Kostenvorteile realisiert.

Zum Produkt- und Leistungsangebot gehören neben der Simulations-Software MAGMASOFT® autonomous engineering auch Engineering-Dienstleistungen zur Gussteilauslegung und Fertigungsoptimierung. MAGMA-Softwareprodukte werden heute weltweit von mehr als 2000 Kunden zur Optimierung von Gussteilen für alle Anwendungen, speziell in der Automobilindustrie und dem Maschinenbau, eingesetzt.

Mit der MAGMAacademy bietet das Unternehmen ein umfassendes Implementierungs- und Weiterbildungsangebot rund um die Gießprozess-Simulation an. In Schulungen, Workshops und Seminaren lernen Mitarbeiter und Verantwortliche, wie sie mit der Gießprozess-Simulation in ihren Unternehmen Entwicklungsprozesse optimieren, Fertigungskosten senken und die Ressourceneffizienz erhöhen.

Die MAGMA Gießereitechnologie GmbH wurde 1988 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Aachen, Deutschland. Globale Präsenz und Support werden durch Betriebsstätten und Tochtergesellschaften in den USA, Singapur, Brasilien, Korea, Türkei, China, Indien und der Tschechischen Republik sichergestellt. Darüber hinaus wird MAGMA weltweit von 30 qualifizierten Partnern vertreten.

Mehr Weniger

24.05.2019

Gemeinsam auf dem Weg zur digitalen Kernfertigung

Drei auf ihren Gebieten führende Technologieanbieter, die MAGMA GmbH, Spezialist für virtuelle Optimierung von Gießereiprozessen, Hüttenes-Albertus (HA) als Anbieter von Gießereichemie und der Kernschießmaschinenhersteller Laempe Mössner Sinto GmbH haben sich zu einer langfristig angelegten Kooperation zusammen getan. Gemeinsam wollen sie ihre Vision der digitalen Kernfertigung umsetzen und damit ein Stück Gießerei 4.0 realisieren. Was dies konkret bedeutet, erfahren Besucher der GIFA 2019 auf den jeweiligen Ständen der drei Kooperationspartner.

Gleichbleibende Qualität bei der Kernfertigung ist eine wichtige Voraussetzung für die Herstellung moderner, komplexer Gussteile. Eine Vielzahl von Einflussfaktoren und Prozessgrößen spielen ineinander und erst am Ende - am fertigen Gussstück - wird sichtbar, ob der Prozess zu 100 % die erforderliche Qualität liefert. Viel besser für den Gießer wäre es, wenn er mögliche Abweichungen vorab erkennen und rechtzeitig in den Prozess eingreifen könnte.

Möglich wird dies mit einer simulationsbasierten Visualisierung der Kernfertigung, die den Prozessablauf transparent und vorhersagbar macht und dabei tatsächlich möglichst alle Ist-Parameter berücksichtigt. Dies zu realisieren, ist das Ziel der Kooperation von HA, Magma und Laempe.

Auf der GIFA präsentieren die drei Partner ihr revolutionäres Konzept erstmals der Öffentlichkeit. Herzstück ist die „Virtuelle Kernschießmaschine“, die die bislang umgesetzten Möglichkeiten für die Besucher auf den Ständen der drei Unternehmen anschaulich erlebbar werden lässt.

An einem interaktiven Bildschirm kann der Besucher unterschiedliche Parameter des Kernschießprozesses einstellen und erhält in Echtzeit ein Simulationsergebnis, das ihm zeigt, welche Auswirkungen diese Einstellungen auf den Schießprozess und damit auf die Kernqualität haben: Welche Rolle spielt die Sandhöhe im Schießkopf? Welchen Effekt hat der Verschmutzungsgrad des Werkzeugs? Mit welchem Druck wird der Formstoff tatsächlich in das Werkzeug geschossen? Welche Maschineneinstellungen müssen geändert werden, um die Werkzeugauslegung von einem Einfach- auf ein Zweifachwerkzeug umzustellen? Stoffströme und Druckverhältnisse für das gekoppelte System Kernschießmaschine-Werkzeug werden virtuell abgebildet. Die Berechnung für den vollständigen Schießprozess erfolgt mit der von MAGMA entwickelten Software in Millisekunden.

„Mit dieser patentierten Entwicklung verbinden wir Prozess-Simulation und reale Kernfertigung. Die Kopplung der Formstoffeigenschaften mit der Kernschießmaschine und dem aktuellen Werkzeug führt zur ganzheitlichen Abbildung des Gesamtprozesses. So wird robuste Kernqualität berechenbar“, betont Dr.-Ing Jörg C. Sturm, Geschäftsführer der MAGMA GmbH. „Durch die kurzen Rechenzeiten wird sogar die Integration der Simulation in eine Echtzeitsteuerung der Maschine möglich.“

Auch der nächste Schritt ist bereits getan: So fließen künftig auch Parameter des Sand-Binder-Gemischs zur Voraussage der Kernqualität in das virtuelle Modell ein. „Wir werden Kernfehler erkennbar machen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind und dennoch im weiteren Prozess für Probleme sorgen“, erklärt Amine Serghini, Mitglied der Geschäftsleitung bei HA. „Deformationen bei der Kernlagerung, Kernbruch beim Gießen und daraus folgende Gussfehler haben ihre Ursache oft nicht im Binder selbst, sondern in Parametern wie zum Beispiel der Lagerzeit des Sand-Binder-Gemischs. Eine frische Sandmischung fließt besser, hat eine bessere Verdichtbarkeit und sorgt für weniger Verschmutzung an Werkzeug und Entlüftungsdüsen.“ Mithilfe der virtuellen Kernschießmaschine soll vorhersagbar gemacht werden, ob eine Sandmischung noch einsetzbar ist, ohne dass es Probleme bei der Kernqualität gibt.

Empirische Daten für die Entwicklung eines direkten Modells zur Kopplung von wichtigen Einflussgrößen mit den resultierenden Prozesseffekten in Maschine und Werkzeug wurden bei Versuchen im HA Center of Competence in Baddeckenstedt auf einer dort im Einsatz befindlichen hochmodernen Kernschießmaschine der Fa. Laempe ermittelt. Das mit umfangreichen technischen Möglichkeiten ausgestattete Kompetenzzentrum von HA ist eine Plattform, wo Partner verschiedener Disziplinen in gemeinsamen Entwicklungsprojekten Innovationen systematisch vorantreiben können.

Die technische Umsetzung einer datenbasierten Steuerung der Kernfertigung in Realzeit wird mit der Kooperation von Magma, HA und Laempe Wirklichkeit. Sie bedeutet einen revolutionären Schritt in Richtung Gießerei 4.0. Der vielversprechende Ansatz eröffnet allen drei Partnern neue Potenziale, ihren Kunden intelligente Lösungen für eine jederzeit optimierte und robuste Kernfertigung zur Verfügung zu stellen. Eine detaillierte Beschreibung des Projekts und seiner Ergebnisse wird in einem gemeinsamen Fachbeitrag in der Giesserei Ausgabe 6/2019 veröffentlicht.

 

Über MAGMA

MAGMA ist ein weltweit führender Entwickler und Anbieter von Software für die Gießprozess-Simulation und virtuelle Optimierung. MAGMA steht für robuste, innovative Lösungen in Guss und verlässliche Partnerschaften mit der Gießerei- und gussverbrauchenden Industrie. MAGMA-Produkte verbinden die Komplexität des Verfahrens mit Benutzerfreundlichkeit und schaffen so wirtschaftliche Lösungen für ihre Kunden. Partnerschaftlich werden die Integration und effektive Nutzung der Software bei den Kunden unterstützt und so klare Kostenvorteile realisiert.

 

Zum Produkt- und Leistungsangebot gehören neben der Simulations-Software MAGMASOFT® autonomous engineering auch Engineering-Dienstleistungen zur Gussteilauslegung und Fertigungsoptimierung. MAGMA-Softwareprodukte werden heute weltweit von mehr als 2000 Kunden zur Optimierung von Gussteilen für alle Anwendungen, speziell in der Automobilindustrie und dem Maschinenbau, eingesetzt.

 

Mit der MAGMAacademy bietet das Unternehmen ein umfassendes Implementierungs- und Weiterbildungsangebot rund um die Gießprozess-Simulation an. In Schulungen, Workshops und Seminaren lernen Mitarbeiter und Verantwortliche, wie sie mit der Gießprozess-Simulation in ihren Unternehmen Entwicklungsprozesse optimieren, Fertigungskosten senken und die Ressourceneffizienz erhöhen.

Die MAGMA Gießereitechnologie GmbH wurde 1988 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Aachen, Deutschland. Globale Präsenz und Support werden durch Betriebsstätten und Tochtergesellschaften in den USA, Singapur, Brasilien, Korea, Türkei, China, Indien und der Tschechischen Republik sichergestellt. Darüber hinaus wird MAGMA weltweit von 30 qualifizierten Partnern vertreten.

Mehr Weniger

24.05.2019

Zusammenarbeit von MAGMA und GTP Schäfer bringt Gießer bei der Digitalisierung weiter voran: Speiserdaten künftig in MAGMASOFT® verfügbar

Zusammenarbeit von MAGMA und GTP Schäfer bringt Gießer bei der Digitalisierung weiter voran: Speiserdaten künftig in MAGMASOFT® verfügbar.

Grevenbroich/Aachen 1. Mai 2019 – Die GTP Schäfer GmbH, Europas führender Produzent exothermer und isolierender Speisereinsätze sowie die MAGMA Gießereitechnologie GmbH Aachen, weltweit führender Anbieter von Software für die Simulation und Optimierung von Gießprozessen, werden künftig noch enger zusammenarbeiten. Konkret geht es um die Bereitstellung von Speiser-Stoffdaten in MAGMASOFT®. Die Software in der aktuellen Version 5.4 ist ein umfassendes und leistungsstarkes Simulationswerkzeug zur Verbesserung der Gussteilqualität, Optimierung der Prozessbedingungen und Reduzierung von Fertigungskosten. Die Applikation umfasst auch virtuelle Experimente zur automatischen Speiserauslegung. Dabei werden Form, Größe und Position der Speiser so lange variiert, bis der gewünschte Erstarrungsablauf erreicht ist und die Simulation zu einem porositätsfreien Gussteil führt.

Die gegenwärtige Kooperation von MAGMA und GTP Schäfer aus dem rheinischen Grevenbroich erstreckt sich auf die Implementierung thermo-physikalischer Stoffdaten der GTP-Speisermassen. Diese Daten werden in MAGMASOFT® 5.4 künftig weltweit sämtlichen updateberechtigten Gießereien bei der Simulation zur Verfügung stehen. Damit ist die Verwendung der Speiser-Stoffdaten in MAGMASOFT® dabei nun für alle Nutzer weltweit möglich. 

GTP wird hierzu in MAGMASOFT® 5.4 Daten mit einer Auswahl an Speiser-Standardtypen für eine eigene Datenbank zur Verfügung stellen, die die Modulgrößen 0,7-5,0 cm umfassen. Über die Standardtypen hinaus wurde zudem eine Online-Schnittstelle zwischen MAGMASOFT® und der GTP Toolbox entwickelt, dem digitalen Assistenten für den Gießer. Dadurch wird es dem Nutzer künftig möglich, sein individuelles Speiserportfolio in MAGMA zu importieren. Die Daten umfassen Zusammenstellungen der jeweiligen Speisergeometrie inklusive Speiser, Kappe und Brechkern und sind auf diese Weise nutzerfreundlich sofort verfügbar. Datensätze müssen dadurch nicht mehr aufwändig selbst erstellt werden, da neben den gängigen Standardtypen auch solche kundenindividuelle Sonderlösungen von der GTP Website importiert werden können. Im Ergebnis ist die Geometriedatenbank so jederzeit auf dem neusten Stand.

Die Umsetzung der Zusammenarbeit in MAGMASOFT® wird auf der GIFA auf den Ständen beider Partner präsentiert.

Mehr Weniger

24.05.2019

“The Digital Foundry Process”

„The Digital Foundry Process“ – die MAGMA GmbH präsentiert auf der GIFA 2019 eine neue Generation richtungsweisender Lösungen zur virtuellen Gussteil-, Werkzeug- und Prozessoptimierung.

Simulation wird zu Autonomous Engineering

In Halle 12 auf Stand A19/20 wird MAGMA demonstrieren, wie Autonomous Engineering die klassische Simulation ablöst. MAGMASOFT® autonomous engineering unterstützt die gießtechnische Auslegung, robuste Prozessgestaltung und optimierte Gussteilbewertung vor dem ersten Abguss. Durch die vollständig integrierte Nutzung der virtuellen Versuchsplanung und die Möglichkeiten zur genetischen Optimierung ermittelt MAGMASOFT® anwenderfreundlich und verlässlich die besten Lösungen - von der Gussteilentwicklung bis zur Fertigungsauslegung.

Als Weltpremiere wird der Besucher in einem faszinierenden Holo-Theater Autonomous Engineering live in 4D erleben.

„MAGMASOFT® - The Digital Foundry Process!”

Seit mehr als 30 Jahren entwickelt MAGMA leistungsfähige Lösungen für die Digitalisierung von Gießereiprozessen. Mit der „Virtuellen Kernschießmaschine“ stellt das Unternehmen eine innovative Industrie 4.0-Anwendung vor, die gemeinsam mit führenden Industriepartnern präsentiert wird. Durch die direkte Kopplung von Prozess-Simulation, Werkzeug, Formstoff und Kernschießmaschine wird damit erstmals die Optimierung des Gesamtsystems Kernschießen in Echtzeit möglich.

An dem „Virtuellen Druckgusswerkzeug“ demonstriert MAGMA, wie eine robuste Werkzeugauslegung und optimierte Fertigungsfenster für den Druckgussprozess in kürzester Zeit gleichzeitig realisiert und sicher bewertet werden können.

MAGMA stellt darüber hinaus zahlreiche neue Möglichkeiten zur virtuellen Optimierung für alle Gießverfahren und Werkstoffe, Wärmebehandlung und für die gesamte Kernfertigung vor. Gemeinsam mit führenden Partnern aus der Zulieferindustrie werden neue Entwicklungen zur Digitalisierung von Formstoffen und zur quantitativen Vorhersage des Kernverzugs, des Zersetzungsverhaltens von Bindersystemen und des Gasstoßes beim Abguss präsentiert. Der Zugriff auf Datenbanken für Speiser wird durch neue Lösungen in MAGMASOFT® noch einfacher.

Einfache Kommunikation im Unternehmen und mit Kunden

MAGMAinteract, das neue und innovative Visualisierungsprogramm, unterstützt die Kommunikation im Unternehmen und den schnellen lnformationsaustausch mit Kunden und Zulieferern. Wie einfach es ist, mit MAGMAinteract Informationen aus MAGMASOFT®  zu nutzen, zeigt MAGMA interaktiv an realen Gussteilen.

MAGMAacademy  Verstehen – Einführen - Nutzen

Die MAGMAacademy stellt ihr umfassendes Weiterbildungsangebot für Gießer, Gussteilkonstrukteure und Gussabnehmer vor  Wie einfach virtuelles Optimieren von Gießtechnik heute geht, wird spielerisch mit dem „Foundrymen’s Playground 2.0“ präsentiert. Hier können die Besucher in einem virtuellen Versuchsfeld interaktiv selbst Simulationen durchführen und dabei gleichzeitig verschiedene Qualitäts- und Kostenziele verfolgen. An einem elektronischen Zeichenbrett wird in wenigen Minuten das Gussteil im Wettbewerb mit MAGMASOFT® autonomous engineering ausgelegt.

MAGMA erstmals auf der METEC präsent

Auf einem eigenen Stand auf der METEC (Halle 4, E 29) stellt MAGMA außerdem ihre innovativen Lösungen zur Prozessoptimierung von Strangguss- und Blockgussverfahren vor. Auch hier werden innovative Lösungen zur virtuellen Optimierung des Spannungsfelds zwischen Produktivität und Qualität und zur Einstellung von robusten Prozessfenstern vorgestellt.
Mit seinem Schülercamp engagiert sich MAGMA erneut für die Nachwuchswerbung für die Gießereiindustrie. Den jungen Besuchern wird dabei spielerisch gezeigt, wie interessant und innovativ die Welt der Gießer ist.
Lassen Sie sich von der faszinierenden Welt von „MAGMASOFT® - The Digital Foundry Process“ begeistern!

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

MAGMA ist ein weltweit führender Entwickler und Anbieter von Software für die Gießprozess-Simulation und -optimierung.

Der Name MAGMA steht für robuste, innovative Lösungen in Guss und verlässliche Partnerschaften mit der Gießerei- und gussverbrauchenden Industrie. MAGMA-Produkte verbinden die Komplexität des Verfahrens mit Benutzerfreundlichkeit und schaffen so robuste und wirtschaftliche Lösungen für unsere Kunden. Partnerschaftlich unterstützen wir die Integration und effektive Nutzung unserer Software in den Unternehmen und schaffen so klare Kostenvorteile.

Zum Produkt- und Leistungsangebot gehören neben der Software MAGMASOFT  ® auch Engineering-Dienstleistungen zur Gussteilauslegung und -optimierung. MAGMA-Softwareprodukte werden heute weltweit zur robusten Auslegung und Optimierung von Gussteilen für alle Anwendungen speziell in der Automobilindustrie und dem Maschinenbau eingesetzt.

Die MAGMAacademy bietet ein vielfältiges Weiterbildungsangebot mit Schulungen, Workshops und Seminaren. Die Veranstaltungen der MAGMAacademy bieten unterschiedliche Möglichkeiten zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung für Anwender von MAGMASOFT  ® als auch für alle Nutzer von Ergebnissen der Gießprozess-Simulation.

Weltweit sind für MAGMA mehr als 220 Mitarbeiter in Entwicklung, Support, Vertrieb und Weiterbildung tätig, davon 105 in der Zentrale in Aachen. 50 Entwickler und zahlreiche Gießereiingenieure und Metallurgen bilden eines der leistungsfähigsten „Kompetenzzentren Guss“ der Branche.

Die MAGMA Gießereitechnologie GmbH wurde 1988 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Aachen, Deutschland. Globale Präsenz und Support für die Kunden in mehr als 60 Ländern werden durch Tochtergesellschaften in den USA, Singapur, Brasilien, Korea, Türkei, China und Betriebsstätten in Indien und Tschechien sichergestellt. Darüber hinaus unterstützen 30 qualifizierte Partner MAGMAs weltweite Präsenz.

MAGMA - Committed to Casting Excellence

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Anzahl der Beschäftigten

100-499

Gründungsjahr

1988